Stellungnahmen

Appell an Bundesgesundheitsminister Spahn: Pflege soll weiterhin im G-DRG-System abbildbar sein

Die Fachgesellschaft Profession Pflege e. V. und der Bundesverband Pflegemanagement e. V. richten in einem Brief erneut das Wort an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Im Rahmen der bundesweit größten Jahrestagung zum Thema PKMS Ende November trafen sich Vertreter beider Gesellschaften in Kassel und fingen Meinungsbilder bei über 1000 Pflegenden vor Ort zum Thema Pflege im G-DRG-System ein. Bei einer spontanen Umfrage innerhalb eines Vortrags der Vorsitzenden Dr. Pia Wieteck sprach sich die deutliche Mehrheit der Anwesenden für den Verbleib der pflegespezifischen OPS und ICD-10-Kodes im G-DRG-System aus.

Zum Brief der Fachgesellschaft an den Bundesgesundheitsminister
Zum Antrag zur Prüfung ZE 130

Alle Themen

PPR: Rückwärtsgewandt – oder zukunftsorientiert?


Zusammenfassung und Kommentar der gemeinsamen Pressekonferenz der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi), der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und des Deutschen Pflegerates (DPR) Anfang August in Berlin.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ – werden auch Sie aktiv!


Die angespannte Arbeitssituation der Pflegepersonen im Krankenhaus sowie Risiken der Patienten, durch pflegerische Unterversorgung unerwünschte Ereignisse zu erleiden, verschärft sich vielerorts weiter! Das Pflegepersonalstärkungsgesetz PpSG und die Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) sollten eigentlich zur Stärkung der Pflege dienen. Allerdings zeichnet sich in einigen Kliniken bereits ab, dass die in den gesetzlichen Vorgaben und damit veränderte Finanzierung der Pflegepersonalstellen deutliche Fehlanreize setzt und genau Gegenteiliges bewirkt.